Ailunce HD1 und Retevis RT3S auf schweizer Index

Die Ecke für alle allgemeinen Fragen zum Thema Amateurfunk.
[Fragen zu CB-Funk oder ähnlichem bitte ins Forum "Lizenzfreier Funk" posten]

Moderatoren: DC4LO, DO1TSP

dk5bm
S6
Beiträge: 137
Registriert: 10. Sep 2018, 20:32
Reputation: 3

Re: Ailunce HD1 und Retevis RT3S auf schweizer Index

Beitrag von dk5bm » 4. Jun 2022, 23:03

DL2JML hat ja jetzt mehrfach geschrieben, dass er "glaubt" und "denkt" zu wissen warum das so ist. Alles also Spekulation und persönliche Meinung. Die BAKOM (so GLAUBE ich, wurde aber von Peter auch schon geschrieben) zieht bestimmt keine Geräte aus dem Verkehr nur weil sie zufällig auch noch Frequenzen ausser dem Nutzungsbereich können. So müsste auch jedes Motorola, Hytera, usw. sofort bei denen auf der Liste landen...

DL2JML
S6
Beiträge: 157
Registriert: 10. Sep 2020, 17:45
Reputation: 10

Re: Ailunce HD1 und Retevis RT3S auf schweizer Index

Beitrag von DL2JML » 5. Jun 2022, 14:08

Dies ist aber genau mein Punkt: bei den Betriebsfunkgeräte von Motorola oder Hytera ist das Software nicht frei erhältlich. Dies war auch in der EU früher bei alle Betriebsfunkgeräte auch so. Sie wurden mit der Auflage genehmigt, dass der Endbenutzer sie nicht selber auf andere Frequenzen programmieren konnte. Die Firmen, die diese Geräte eingestellt haben, müssten auch von Ersteller anerkannt sein.

Wie schon erwähnt: Spekulation von mir. Aber die Idee, dass alle Geräte, die die Bakom verboten hat, hohe Nebenaussendungen produzieren ist ebenfalls Spekulation. Die Bakom hat sich dazu nicht geäussert.

dj3ue
S9+10dB
Beiträge: 1727
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45
Reputation: 83

Re: Ailunce HD1 und Retevis RT3S auf schweizer Index

Beitrag von dj3ue » 5. Jun 2022, 17:04

DL2JML hat geschrieben:
5. Jun 2022, 14:08
Dies ist aber genau mein Punkt: bei den Betriebsfunkgeräte von Motorola oder Hytera ist das Software nicht frei erhältlich.
Bei der ersten und einzigsten Amateurfunk-Variante Hytera AR685 wurde 2016 die Software vom Hersteller gleich mitgeliefert.
Es wurde lediglich die Verschlüsselung abgehängt und die Frequenzmöglichkeit auf 430-462Mhz beschänkt.

Ansonsten kostet bei Hytera die Pro-Software für DMR-Geräte ca. 40€.
Bei Motorola kostet die DMR-CPS 190€, eine Tetra-CPS ungefähr 450€, je nach Ausführung.
Ganz offiziell für jeden erhältlich.
Ein Funkamateur darf JEDES! Betriebsfunk-Gerät besitzen und beschreiben, aber selbstmurmelnd nur auf Afu benutzen.
Wie schon erwähnt: Spekulation von mir. Aber die Idee, dass alle Geräte, die die Bakom verboten hat, hohe Nebenaussendungen produzieren ist ebenfalls Spekulation. Die Bakom hat sich dazu nicht geäussert.
Das wurde weiter oben längst geklärt, das die Gründe unterschiedlich sind, was man nachlesen kann.

Ich denke wir dürften langsam durch sein mit dem Thema aus der Überschrift...

Antworten