Antennenwahl

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
DL8SFZ
S1
Beiträge: 305
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33

Re: Antennenwahl

Beitrag von DL8SFZ » 11. Jul 2019, 16:49

... und noch am Rande: Es muss nicht immer gleich DX sein! Europa bietet für die erste Zeit viel Platz zum Lernen und Länder sammeln.

Und sollte mal 15m offen sein, geht auch da DX, wenn auch nicht gleich um die ganze Welt, wenn man mit eingeschränkten Antennen kämpfen muss.

Gruß Stefan
Amateurfunk macht Intelligenz hörbar!

DB2BMJ
S1
Beiträge: 16
Registriert: 11. Jun 2018, 13:18

Re: Antennenwahl

Beitrag von DB2BMJ » 12. Jul 2019, 13:40

Hallo,

eine weitere Möglichkeit wäre noch portabel zu arbeiten. Mit einem Tuner (ich weis nicht, ob dein Gerät einen internen hat) und einem Dipol 2x13 Meter an zwei GFK-Masten oder zwei Bäumen (oder als Inverted V an einem Mast) kann man schon was anfangen. Mit Ausnahme der Masten ist die Antenne sehr preiswert in kurzer Zeit selbst zu bauen. Und man spart sich die Selbsterklärung.
Nachteil: Man hat eine gewisse Vorlauf- und Nachlaufzeit von jeweils rund einer Stunde. Schnell mal zwischendurch ein QSO ist nicht drin.

Bernd

DJ7WW
S1
Beiträge: 327
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Antennenwahl

Beitrag von DJ7WW » 12. Jul 2019, 15:17

DB2BMJ hat geschrieben:
12. Jul 2019, 13:40
Hallo,

eine weitere Möglichkeit wäre noch portabel zu arbeiten. Mit einem Tuner (ich weis nicht, ob dein Gerät einen internen hat) und einem Dipol 2x13 Meter an zwei GFK-Masten oder zwei Bäumen (oder als Inverted V an einem Mast) kann man schon was anfangen. Mit Ausnahme der Masten ist die Antenne sehr preiswert in kurzer Zeit selbst zu bauen. Und man spart sich die Selbsterklärung.
Dem ist nicht so, die Selbsterklärung ist bei einer Sendeleistung grösser 10W EIRP erforderlich.

BEMFV:

§ 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser Verordnung
1.
ist eine ortsfeste Funkanlage
eine Funkanlage im Sinne des § 2 Nr. 3 des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen einschließlich Radaranlagen, die während ihres bestimmungsgemäßen Betriebes keine Ortsveränderung erfährt,
2.
ist eine ortsfeste Amateurfunkanlage
eine ortsfeste Funkanlage im Sinne der Nummer 1, die gemäß § 2 Nr. 3 des Amateurfunkgesetzes vom 23. Juni 1997 (BGBl. I S. 1494), das zuletzt durch Artikel 48 des Gesetzes vom 10. November 2001 (BGBl. I S. 2992) geändert worden ist, betrieben wird


Eine Antenne mit 2x13m Länge ist keine sonderlich günstige Lösung als Allbandantenne.

73
Peter

dj3ue
S1
Beiträge: 578
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: Antennenwahl

Beitrag von dj3ue » 12. Jul 2019, 15:30

DL8SFZ hat geschrieben:
10. Jul 2019, 21:32
Allerdings: Ohne Wissen geht das nicht. Also lass dir mal Grundlegendes erklären bzw. kaufe dir entsprechende Unterlagen/Bücher.
Ein möglicher Grund könnte sein, das es erst mal "schnell" gehen muss, um in die Luft gehen zu können.

"Antennen" sind ein recht umfangreiches Gebiet, die Antennen-Bibel "Rothammel" umfasst mehr als 1500 Seiten.
Aber Stefan hat recht, mit einfachen Mittel kann man sich relativ günstig funktionierende Antennen selbst gestalten, das Wissen dazu ist übersichtlich und in einem Forum schnell erfragt.

Wenn dein ungefährer Standort bekannt wäre, hat es auch schon Fälle gegeben, wo ein OuldMän in der Nähe eine Antenne gestiftet hat.... z. B. ich ;-)
DB2BMJ hat geschrieben:
12. Jul 2019, 13:40
Und man spart sich die Selbsterklärung.
Genau, so betreibe ich das ebenfalls.
Ja, der 991 hat einen Tuner eingebaut, wie üblich mit einem kleineren Impedanzumfang als ein externer.

Und zur Magnetic Loop (Ringantenne)
Die hat 80cm Durchmesser, steht am Boden, und ich werde zumindest mit Digimodes (digitale Datenübertragung auf KW) in Europa gehört.
Es gibt OMs mit dieser Loop horizontal am Balkongeländer in einem oberen Stockwerk und es "tut" auch

Achim
Zuletzt geändert von dj3ue am 12. Jul 2019, 18:23, insgesamt 1-mal geändert.

db6zh
S1
Beiträge: 368
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Antennenwahl

Beitrag von db6zh » 12. Jul 2019, 15:58

Ich glaube, chrnit ist wohl erst mal platt ........... :-) (nach 4 eigenen Beiträgen). Vielleicht sollten wir unsere gegenseitigen Ratschläge mal aussetzen ??

Nix für ungut, aber ich tue mich schon etwas hart beim mitlesen. Wie soll es dann erst unser Newbee packen ?

chrnit, bitte melden .....

73 Peter

IcomFan
S1
Beiträge: 71
Registriert: 14. Jun 2018, 17:32

Re: Antennenwahl

Beitrag von IcomFan » 12. Jul 2019, 16:55

...eine weitere Möglichkeit wäre noch portabel zu arbeiten
Der OM hat 'explizit' portabel gesagt da bedarf es nicht
BEMFV:

§ 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser Verordnung
1.
ist eine ortsfeste Funkanlage

Der chrnit scheint wohl ein Sommerloch Fake zu sein, sonst hätte er auf einige Fragen bezüglich seiner Person einige Info´s gegeben.

Schönes WE @all 73 de Rolf

DJ7WW
S1
Beiträge: 327
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Antennenwahl

Beitrag von DJ7WW » 12. Jul 2019, 18:10

IcomFan hat geschrieben:
12. Jul 2019, 16:55
...eine weitere Möglichkeit wäre noch portabel zu arbeiten
Der OM hat 'explizit' portabel gesagt da bedarf es nicht
BEMFV:

§ 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser Verordnung
1.
ist eine ortsfeste Funkanlage
Du hättest auch den Rest lesen sollen.

Portabel ist der Betrieb nur dann, wenn sich während des Betriebs der Standort ändert, wenn Du also z.B. mit einer Handfunke durch die Gegend läufst.
Deswegen müssen ja die Fielddaystationen auch rechtzeitig ihre Selbsterklärung abgeben.

DF5WW
S1
Beiträge: 110
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13

Re: Antennenwahl

Beitrag von DF5WW » 13. Jul 2019, 08:03

DJ7WW hat geschrieben:
12. Jul 2019, 18:10

Du hättest auch den Rest lesen sollen.

Portabel ist der Betrieb nur dann, wenn sich während des Betriebs der Standort ändert, wenn Du also z.B. mit einer Handfunke durch die Gegend läufst.
Deswegen müssen ja die Fielddaystationen auch rechtzeitig ihre Selbsterklärung abgeben.
Richtig, solange die gesamte Anlage nicht tragbar ist wäre das ein Betrieb an einem "vorübergehend festen Standort" und
damit ist auch die BEMFV Geschichte massgeblich.

In der Praxis wird vermutlich kaum jemand für ein Wochenende Fieldday eine Selbsterklärung einreichen (es sei denn der
Standort würde regelmässig verwendet) und es kräht wahrscheinlich auch kein Hahn (sprich die BNetzA) danach aber rein
rechtlich müsste die natürlich vorliegen.

;) ;)
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/

dj3ue
S1
Beiträge: 578
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45

Re: Antennenwahl

Beitrag von dj3ue » 13. Jul 2019, 08:12

DF5WW hat geschrieben:
13. Jul 2019, 08:03
DJ7WW hat geschrieben:
12. Jul 2019, 18:10

Du hättest auch den Rest lesen sollen.

Portabel ist der Betrieb nur dann, wenn sich während des Betriebs der Standort ändert, wenn Du also z.B. mit einer Handfunke durch die Gegend läufst.
Deswegen müssen ja die Fielddaystationen auch rechtzeitig ihre Selbsterklärung abgeben.
Richtig, solange die gesamte Anlage nicht tragbar ist wäre das ein Betrieb an einem "vorübergehend festen Standort" und
damit ist auch die BEMFV Geschichte massgeblich.

In der Praxis wird vermutlich kaum jemand für ein Wochenende Fieldday eine Selbsterklärung einreichen (es sei denn der
Standort würde regelmässig verwendet) und es kräht wahrscheinlich auch kein Hahn (sprich die BNetzA) danach aber rein
rechtlich müsste die natürlich vorliegen.

;) ;)
So siehts aus.
"Ortsfest" ist zunächst der Standort zuhause, der gemeldet und "selbsterklärungspflichtig" ist (§9 AfuV)
"Tragbar" und "mobil" ist "beweglich" und nicht ortsfest.
"Portabel" gilt auch als "ortsfest", der aber nicht melde- und erklärungspflichtig ist, solange die Unbeweglichkeit nicht drei Monate übersteigt.
Deswegen muss zum einen ein Fieldday keine Selbsterklärung machen (hab ich auch noch nie gehört ;-) ), zum anderen ist aber Portabelbetrieb auf 4m und 6m erlaubt, weils nach der Bestimmung als "fest Amateurfunkstelle" gilt.

...hat der "Funkamateur" in seiner aktuellen Ausgabe gerade wieder erklärt...
Zuletzt geändert von dj3ue am 13. Jul 2019, 10:55, insgesamt 1-mal geändert.

Klaus
S1
Beiträge: 56
Registriert: 9. Jan 2019, 13:45

Re: Antennenwahl

Beitrag von Klaus » 13. Jul 2019, 09:02

Dem ist nicht so, die Selbsterklärung ist bei einer Sendeleistung grösser 10W EIRP erforderlich.
Moin Peter,
Du hast recht, aber wer außer grosse Konteststationen macht das schon. Wenn ich 14 Tage am gleichen Platz auf dem Campingplatz stehe (ich weiss vorher garnicht welcher Platz mir zugewiesen wird oder wo mich mein Weg hinführt), mache ich doch keine Selbsterklärung. Dann schiesse ich den Antennendraht in den Baum, baue meine Vertikal und mache mir ein Bier auf.

Antworten