BW (Metall) Steckmast aufstellen

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Antworten
DO2XHT
S4
Beiträge: 20
Registriert: 18. Jan 2019, 13:51
Reputation: 0

BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von DO2XHT » 15. Okt 2020, 12:40

Moin,

Ich habe von einen OM einen alten BW (Metall) 12m Steckmast mit jeweils 1,5m langen Elementen bekommen.
Diesen möchte Möchte ich gern im Garten aufstellen (allerdings mit weniger Elementen auf ca. 9m höhe).
Hat jemand mit diesen Erfahrungen? Kann man den auch ggf. Allein aufstellen Und vor allem wie? In welchen Höhen würdet Ihr den Abspannen? Es sind 2 Abspanteller dabei, welche zwischen den Elementen zwischenpasst.

Ist es generell überhaupt eine Sinnvolle Idee, diese über den Winter dauerhaft stehen zu lassen? Er soll für einen Dipol sein.

Grüsse aus dem Norden,
Dennis

DF5WW
S8
Beiträge: 423
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von DF5WW » 15. Okt 2020, 12:53

Steckmasten kann man durchaus auch im Winter stehen lassen. Wenn sie hohl sind (also Ausführung aus Rohren)
sollte man aber dafür sorgen das Wasser nach unten ablaufen kann und nach Möglichkeit auch das kein direktes
Wasser (Regen, Schnee) von ober hereinkommt. Also Mast so stellen das er unten offen ist oder zumindest eine
Bohrung vorsehen wo Kondenswasser ablaufen kann. Wasser im Mast kann auch das stärkste Rohr zerstören während
es sich beim einfrieren ausdehnt.

Abspannen würde ich etwa bei 3 und 8 m als Dreipunkt Abspannung. Alleine aufstellen, evtl. schon mit Antenne drauf,
ist eher problematisch. Entweder Du spannst tief ab so dass das erste Rohr schon, mit Abspannung, steht und hievst
den Rest von 7,5m oben drauf oder Du baust zusammen und hebst dem Mast gegen einen Konterpunkt hoch. Alleine
beides eher nicht so einfach.

Aber evtl. hat ja jemand anderes bessere Ideen. ;-)
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/
ALT-512 10w SDR 160 - 4m ... 50m random wire und Drahtantennen für 50/70 MHz.

DL2BBF
S5
Beiträge: 52
Registriert: 8. Jun 2018, 19:36
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von DL2BBF » 15. Okt 2020, 16:57

Moin Dennis,
ohne nähere technischen Angaben dazu , ist es wie aus dem Kaffeesatz zu lesen.

Metall ?
Durchmesser?
Gewicht?

Du hast den doch bei Dir liegen. Ich würde den zusammenstecken und hinstellen. Dann sieht man doch schon beim Aufstellen was Sache ist.
Es gibt auch Geroh Kurbelmasten, gebraucht aus Bundeswehrbestand, die lassen sich mittels Kurbel ausfahren. Auf Dauer die bessere Löung.
Steckmast hört sich nach Fummelkram an, Telekopmast wäre besser und auch einfacher aufstellbar

dl5ym
S4
Beiträge: 33
Registriert: 9. Apr 2020, 08:45
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von dl5ym » 15. Okt 2020, 19:31

Hallo,
Als Soldat stellst du so was allein auf! Masten die ich kenne sind oben und in der Mitte abgespannt (3 Abspannungen je 120 Grad) und verfügen über optimalerweise über ein Auszugsseil.
Bedingung ist eigentlich nur, daß die Abspannungen in etwa die richtige Länge haben. Beim Aufstellen ( 2 Hände = 2 Seile) ziehst du ihn hoch und läßt ihn dann in "Abspannung fallen" - normalerweise hat er eine leichte Neigung zu dir am Zugpunkt bei 10m Höhe oben so max 1m ?)
Dann in 2 Runden um den Mast - alles Festmachen und Ausrichten, danach Dipol hochziehen. Und immer schön Oben und in der Mitte gleichzeitig ziehen beim Aufrichten.
Funktioniert auch mit den GFK-Masten so wenngleich sich die GFK-Stangen etwas mehr durchbiegen ;-).

73
Fred

DJ7WW
S9
Beiträge: 733
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von DJ7WW » 15. Okt 2020, 21:51

DO2XHT hat geschrieben:
15. Okt 2020, 12:40
Moin,

Ich habe von einen OM einen alten BW (Metall) 12m Steckmast mit jeweils 1,5m langen Elementen bekommen.
Diesen möchte Möchte ich gern im Garten aufstellen (allerdings mit weniger Elementen auf ca. 9m höhe).
Hat jemand mit diesen Erfahrungen? Kann man den auch ggf. Allein aufstellen Und vor allem wie? In welchen Höhen würdet Ihr den Abspannen? Es sind 2 Abspanteller dabei, welche zwischen den Elementen zwischenpasst.

Ist es generell überhaupt eine Sinnvolle Idee, diese über den Winter dauerhaft stehen zu lassen? Er soll für einen Dipol sein.

Grüsse aus dem Norden,
Dennis
Hallo Dennis,

Ein Steckmast steht bei mir ununterbrochen seit 1998 und man kann die sehr gut alleine aufstellen wenn man nach 4 Seiten abspannt.
Habe sie auch mit Kurzwellen-Beam, gestockten 2m Antennen und Rotor alleine aufgebaut.
Entweder mit Hilfe meines Auto rückwärtsfahrend oder per Greifzug der an einem Baum befestigt war.

Bei mir sind es SM17 Steckmaste, die ich wenn nur Drähte dran kommen manchmal auf um die 20m Höhe verlängert hatte.

Aus der Aufstellanweisung lässt sich sehr gut erkennen wie man vorzugehen hat:

http://www.dl2au.de/khd-sm17-steckmast_1_.pdf

73
Peter

Das Foto ist von zwei Masten die ich 21m hoch gebaut hatte (mit 5 Abspannebenen), standen 6 Jahre:

Bild

DO2XHT
S4
Beiträge: 20
Registriert: 18. Jan 2019, 13:51
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von DO2XHT » 16. Okt 2020, 17:39

Moin,
danke für die Antworten.
Habe noch mal auf den Mast geschaut, dort steht „CW-124“ und „Y998“, aber dazu finde ich leider nichts im Internet, ausser dieses: https://picclick.de/Bundeswehr-BW-Steck ... 77854.html

Mit dem hochziehen und in die Abspannung fallen lassen klingt einleuchtend. Habe leider nicht so viel Platz im Garten um das zu bewerkstelligen, aber ich glaube ich werde dies mal probieren.

73 Dennis

DO2XHT
S4
Beiträge: 20
Registriert: 18. Jan 2019, 13:51
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von DO2XHT » 16. Okt 2020, 18:25

Update:
Habe eben den Tip bekommen, dass es sich um einen Geroh STM12N handelt. Bei den wenigen Infos die ich fand, fehlt dort eine Abspannplatte (sollten 3 sein). Die Elemente haben einen Durchmesser von 40mm

dl5ym
S4
Beiträge: 33
Registriert: 9. Apr 2020, 08:45
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von dl5ym » 16. Okt 2020, 21:13

Hallo Dennis,
Abspannplatten gibts bei tecadi .. sollten passen.
Ich hatte 3 Abspannungen bei nur 1/3 der Höhe ..geht, aber optimaler ist 45 Grad (und evtl 4 Abspannungen).
12m Mast stand 8 Jahre (bis zum QTH-Wechsel); 3 Abspannungen und Anker 4m vom Fuß weg (mehr ging nicht wegen Fahrweg) deswegen auch keine Vierer-Abspannung. Wichtig wäre dauerhafte Abspannleinen zu verwenden, die nicht weggammeln; Geroh kenne ich nicht, aber russische Masten haben keine "dauerhaften" Abspannleinen.
Ansonsten bauchst du so 15m im Garten um 10m aufzustellen, Platz ?? di Abspannungen brauchst du so oder so ... fummelig wirds erst wenn die Leinen über Bäume gehen ;-) Die Leinenlänge kannst du am Boden fertig machen.... 4 (6m) senkrecht zum Mast - fertich...Häringe in gleicher Entferung vom Fuß einschlagen, 2 Leinen einhängen, letzte Leine zum hochziehen und dann einhängen, Bei 4 Leinen genauso, alles in 30 min erledigt!
Bei dickerem Material (= schwerer) brauchts dann ggfs eine Winde oder so was zum Ziehen, aber solange du den Mast zusammengesteckt noch mit einer Hand tragen kannst...

Fred

DJ7WW
S9
Beiträge: 733
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40
Reputation: 0

Re: BW (Metall) Steckmast aufstellen

Beitrag von DJ7WW » 17. Okt 2020, 01:05

dl5ym hat geschrieben:
16. Okt 2020, 21:13
Hallo Dennis,
Abspannplatten gibts bei tecadi .. sollten passen.
Ich hatte 3 Abspannungen bei nur 1/3 der Höhe ..geht, aber optimaler ist 45 Grad (und evtl 4 Abspannungen).
Optimal sind 80% der Länge Abspannradius bei dreiseitiger Abspannung und 60% bei vierseitiger.
Bei 12 Masthöhe also etwa 7m Abspannradius bei Abspannung in 4 Richtungen, aber 12m Ausdehnung des liegenden Mastes vom Mastfuß in eine Richtung.
Die Abspannseile sollten sich nicht dehnen können, also Dyneema oder ähnliches mit Kevlarseele oder Stahlseile.

73
Peter

Antworten