Kreuz Yagi als X aufgestellt?

Hier kann man alles über Antennen oder Zubehör für Antennen schreiben.
Antworten
realHans
S6
Beiträge: 141
Registriert: 8. Jun 2018, 19:47
Reputation: 0

Kreuz Yagi als X aufgestellt?

Beitrag von realHans » 13. Sep 2020, 13:47

Hallo,
der letzte VHF Kontest hat gezeigt, dass ich neben meiner vertikal Polarisierten LDPA doch noch eine horizontal Polarisierte Antenne brauche.

Bei der Recherche zur Kreuzyagi, bin ich auf diese Seite gestoßen. Dort sind Kreuz Yagis als X Montiert. Was bringt das für einen Vorteil gegenüber horizontal/vertikal Polarisiert?

MfG
der hans

DL8SFZ
S8
Beiträge: 461
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33
Reputation: 0

Re: Kreuz Yagi als X aufgestellt?

Beitrag von DL8SFZ » 13. Sep 2020, 13:58

Hallo Hans,
mir sind die als x aufgebauten Kreuzyagis immer als zirkolar polarisieren verschaltet bekannt. Sind dann ca. -3dB gegenüber der passenden Polarisation.
Hat man hauptsächlich bei der Satellitenkommunikation. "Vorteil" Wäre also ein schwächeres Signal gegenüber reinem Vertikal oder Horizontal.

Gruß
Stefan
Amateurfunk macht Intelligenz hörbar!

DF5WW
S8
Beiträge: 404
Registriert: 23. Okt 2018, 14:13
Reputation: 0

Re: Kreuz Yagi als X aufgestellt?

Beitrag von DF5WW » 13. Sep 2020, 14:28

Die Antennen im Bild sind allerdings keine Kreuzyagis ... Steht extra in der Bildunterschrift "Wimo X-Quad 2m/70cm".
Näheres zur X-Quad dann hier: https://www.wimo.com/de/x-quad
73´s, Jürgen ;) ;)
Log4OM supporter ... http://forum.log4om.com/
ALT-512 10w SDR 160 - 4m ... 50m random wire und Drahtantennen für 50/70 MHz.

DL8LRZ
S6
Beiträge: 106
Registriert: 21. Jun 2018, 20:58
Reputation: 0

Re: Kreuz Yagi als X aufgestellt?

Beitrag von DL8LRZ » 13. Sep 2020, 16:02

Vermutlich ist das Drehen der Direktoren um 45 Grad günstiger für die Ankopplung an das als Erreger verwendete Quad-System. Ansonsten dürften die Unterschiede für die Gesamtantenne gegenüber der Kreuzyagi minimal sein, einerseits sind so immer beide Direktorenebenen aktiv, aber halt beide nicht in optimaler Position. Ob das Quadsystem hier gegenüber 2 Dipolen einen Hauch mehr Gewinn bringt oder nur mechanisch stabiler ist, kann ich nicht beurteilen
Die Polarisation ist ja wie bei der Kreuzyagi umschaltbar (horizontal/vertikal/zirkular), also anwenderseitig gleiche Verwendung.
73 Reiner

hb9pjt
S6
Beiträge: 103
Registriert: 16. Nov 2018, 23:14
Reputation: 0

Re: Kreuz Yagi als X aufgestellt?

Beitrag von hb9pjt » 13. Sep 2020, 16:11

Vielleicht ist die Beeinflussung durch den Mast geringer bei 45°. Für die Umschaltung der Polarität weicht die Beschaltung bei 45° ab. Ich hatte meine Kreuzyagis auch 45° montiert und eine Remote-Umschaltbox mit 4 Printrelais gemacht für H/V/links/rechts zirkular mit einer Speiseleitung.

73, Peter - HB9PJT

db6zh
S8
Beiträge: 596
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27
Reputation: 0

Re: Kreuz Yagi als X aufgestellt?

Beitrag von db6zh » 13. Sep 2020, 22:56

Ich habe diese Montage seit 1979 auf dem Dach. http://www.db6zh-9.bn-paf.de/db6zh-2.jpg Allerdings habe ich mir den Luxus geleistet, jede Ebene getrennt abzuleiten und im Shack eine Umschaltbox (Jaybeam 10XY, Box ebenfalls Jaybeam - mittl. Bild - rechte Mitte). Der Hintergrund war zwar Satelliten-Empfang zirkular, aber eben auch horizontal und vertikal. Die Jaybeam-Umschaltbox hat H/V/Z.rechts/Z.links/45°/135° Polarisation. Terry Bittan von UKW-Berichte (sk) hatte sich intensiv damit beschäftigt und es gibt Unterlagen/Heft-Berichte dazu. Die Yagis habe schon etwas Windlast und es kommt "ebbes" zusammen, bei guter Höhe nichts für Kunststoff-Masten. In der Mastspitze per X ist es vermutlich (nie gemessen) bei Stahlrohren die beste Montage. Die Antenne ist recht empfindlich auf Fremdeinflüsse bis zum zweiten director und dem reflector (ab Einspeisung), danach nicht mehr soooo kritisch (SWR reagiert da deutlich). Die ganzen kolportierten dB Werte zu den Polarisationsdifferenzen kriegt man nur ohne Reflektionen bei quasi Sichtkontakt hin. Das konnte ich auf ~25km Entfernung mit einem OM austesten. Nur zur Erinnerung: -20dB sind lediglich runde 3 S-Stufen - also bei dicken Signalen uninteressant. Ansonsten sind die meisten 2m-Signale "verdreht" - insbesondere Mobilstation, die nicht gerade vor der Haustür stehen. Zu>90% bleibe ich auf zirkular rechts. Allerdings ist es ein schönes Spielzeug mit der Schalterei - manchmal bekommt man das QSB schwacher Stationen in irgendeiner der Stellungen überraschend gut weg.
73 Peter
PS Die Jaybeam 10xy verwendet Faltdipole als Strahler.

Antworten