Voraussetzungen Klasse E

Alles was man für die Amateurfunk Prüfung wissen muss.
DK8XY
S1
Beiträge: 1
Registriert: 19. Aug 2018, 12:37

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von DK8XY » 19. Aug 2018, 13:08

Moin,
gerade angemeldet hier im Forum möchte ich mich auch schon mal einbringen. Zum Ersteller dieses Themas, viel Erfolg!
Ich habe gerade erst meine Lizenz bekommen und habe ca. ein halbes Jahr benötigt. Mein beruflicher Hintergrund war allerdings auch "etwas" hilfreich. Gelernt habe ich mal salop gesagt „Elektriker“, heute bin ich Elektrotechniker und befasse mich mit Leistungselektronik, Umrichter und Energieverteilung. Also alles weit über 24V und 500 mA :-) aber Schwingkreise, Dioden und Transistorberechnungen gehörten auch beim Elektriker schon in die Berufschule.
Die Grundlagen der Elektrotechnik waren sehr schnell wieder da und abrufbereit, neu Hinzugekommen war die Hochfrequenztechnik. Die Bücher vom Manfred Moltrecht waren dazu eine große Hilfe.
Betriebstechnik ist auch kein Hexenwerk, du wirst sicherlich schon einen Empfänger besitzen. Höre den lizensierten zu, lies parallel dazu das Buch und fange mal für dich an die Fehler der „erfahrenen“ OM´s zu erkennen.
Die Gesetzeskunde war für mich witzigerweise auch nicht schwer und ich kam zum Schluss, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Da ja alles Multiple Choice ist, muss man sich die Antworten nur mal in Ruhe durchlesen. Vielfach kann man das Ausschlussverfahren anwenden. Mein Vorteil war das ich durch 8 Jahre Marine schon mit der Art der Fragestellung umgehen konnte. Behördenjargon ist irgendwie immer gleich.
Ich empfehle dir einen nahen Ortsverein zu suchen der möglichst auch in der Ausbildung aktiv ist. Hilfreich war, zumindest für Betriebstechnik und Gesetzeskunde, die Büffeln App auf dem Smartphone. Ich habe im letzten halben Jahr hervorragend meine halbe Stunde zum und vom QRL in der S-Bahn damit überbrückt.
Stelle Ansprüche an dir selber, mein Anspruch war es von Anfang an … gleich die Klasse A. Zum Alter sei gesagt, ich bin 54, es gibt bei uns im OV Leute die jenseits der Rentengrenze sind und die Klasse A geschafft haben. Man ist nie zu Alt zum lernen, nur manchmal zu faul.
In diesem Sinne, viel Glück und vielleicht demnächst mal Hallo auf einem der Bänder.
Beste Grüße aus Hamburg
Torsten

db6zh
S1
Beiträge: 247
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von db6zh » 21. Aug 2018, 17:24

Danke für Deinen Bericht, nichts hinzu zu fügen. Ich habe damals als Schüler angefangen (eine Generation vor Dir) und wünsche Dir viel Spaß im Afu. Eigentlich habe ich zwei Gründe für diesen Post:
1. nur mal so als Info: Deine Altersgruppe ±5 Jahre ist z.Zt. die stärkste Eintrittsgruppe im DARC, Du bist als "state of the Art" bzw. "in", :-) . Es kommen auch wiederr viele Jugendliche, aber in der Anzahl mehr 45-55jährige.
2. Ich muß einfach posten, um eine Macke in meinem Browser zu testen. siehe https://www.der-amateurfunk.de/viewtopi ... 1355#p1355

73 und 55 Peter

IcomFan
S1
Beiträge: 62
Registriert: 14. Jun 2018, 17:32

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von IcomFan » 23. Aug 2018, 16:11

Prüfung machen und bestehen ist "eine" Sache , das grosse lernen kommt dann mit der Zeit.
Sehr oft kommt es aber vor , das Neulinge in der Praxis mit den Antennen besonders für KW überfordert sind.
Man hört oder liest , ein paar Meter Draht mit einem 1:9 Un-Un macht alle Bänder von 10m bis 160m . :shock:
Der Empfang ist auch noch gut , nur man wird kaum gehört .
Trifft man dann noch auf eine Runde im 80m Band so um die 3.6*** :cry: dann Mahlzeit !
Das die dann nicht mit einem reden ist noch das harmloseste .

Aber generell , ist das Signal zu schwach wird man kaum Freunde im Afu finden.
Muss selber zu geben, wenn das Signal im Rauschen verschwindet macht es keinen Spass mit einem zu sprechen.
Macht der betr. OM auch noch ellenlange Durchgänge ist die QRG schnell in fremder Hand durch Ausländische OM´s .

Amateurfunk ist eine "Ellenbogengesellschaft" , erst recht im Pile-Up der Stärkere gewinnt .
Dann kommt natürlich schnell bei einem 'Newcomer' Frust auf und versteht nicht warum !?

Fazit:
Die Antenne ist der beste Verstärker und wenn man/n dann noch zusätzlich "einen" hat dann :mrgreen:

73 de Rolf

db6zh
S1
Beiträge: 247
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von db6zh » 23. Aug 2018, 18:50

Hallo Rolf,
Zitat Trifft man dann noch auf eine Runde im 80m Band so um die 3.6*** :cry: dann Mahlzeit ! ---- die 80m-Eingebildeten-Runden gab es schon immer, d.h. kenne ich seit Beginn meiner SWL-Zeit um 1955± . Es waren meistens feste Runden, die bei jedem "Eindringling" erst mal versuchten, etwas zum "Runterputzen" zu finden, Brumm, Zischlaute, übermoduliert, blablabla. Mit SSB ging der Zirkus weiter, auf die AM-ler drauf. Es gab ja noch keine Unterscheidung nach Call zwecks CW ja/nein, man mußte "suchen". Das änderte sich schlagartig mit der C-Lizenz und dagegen sind heutige DO-ler noch gut dran. Legte sich aber nach ein paar Jahren, weil es immer die gleichen Typen waren und irgendwann ging denen das Publikum aus. Alles auch nachlesbar in einigen Editorials von alten DL-QTCs bzw. cqDLs. Zur DO-Zeit kamen sie halt wieder aus den Löchern. Es sind eigentlich nur Minderheiten, kleine Gruppen, die man nicht mal ignorieren sollte.

Zu meiner C-Liz Zeit hatten wir noch gleiche Prüfungen und gleiche %-Schwelle, saßen außer zu CW vor den gleichen Blättern (Textfragen). Das änderte sich erst 1981, als nur 30BpM für ein DH call verlangt wurde und die % abgestuft wurden. Die CW-Geschichte ging bis in den Vorstand, wo jemand in den 90ern bestandene CW-Prüfung als Charaktereigenschaft ansah. Nach dessen Theorie sind seit 2005 nur noch charakterlose Prüflinge mit Liz ausgestattet worden *LOL* (bzw. einige haben es ja freiwillig nachgeholt, bitte nicht betroffen fühlen, egal ob mit oder ohne CW).

Kindsköpfe sterben nicht aus, einfach weiter drehen. 73 Peter

DJ7WW
S1
Beiträge: 230
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von DJ7WW » 23. Aug 2018, 21:22

IcomFan hat geschrieben:
23. Aug 2018, 16:11

Man hört oder liest , ein paar Meter Draht mit einem 1:9 Un-Un macht alle Bänder von 10m bis 160m . :shock:
Der Empfang ist auch noch gut , nur man wird kaum gehört .
Trifft man dann noch auf eine Runde im 80m Band so um die 3.6*** :cry: dann Mahlzeit !
Das die dann nicht mit einem reden ist noch das harmloseste .
Wenn man jemanden so gut wie nicht hört ist das wohl kaum anders zu erwarten.

73
Peter

XNR76
S1
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jun 2018, 14:05

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von XNR76 » 25. Aug 2018, 17:44

Hallo Leute,

noch einmal vielen Dank für die ermutigenden Worte.
Leider muss ich sagen, dass ich die Sache abbrechen muss. Ich habe den Lernaufwand bzw. das Niveau und die Komplexität des Themas unterschätzt, und meine Fähigkeiten überschätzt.

Ich bin bereits zur Prüfung am 22.09.2018 in Dortmund angemeldet, werde der Termin aber nicht wahrnehmen. Ich bin bei etwa 75% des Bereichs Technik hängengeblieben, ab jetzt reicht meine Abstraktionsfähigkeit nicht mehr aus, um dem Inhalt zu folgen. Schlafen kann ich seit einigen Wochen nicht mehr richtig, und die Beziehung leidet langsam darunter, dass ich mir soviel Druck mache.

Die Zeit ist für mich einfach nicht ausreichend, als dass ich den Rest in absehbarer Zeit noch in mich reinprügeln kann. Ich lasse das Thema jetzt erst einmal eine Weile ruhen. Mal schauen, ob und wann ich wieder anfange.

Euch allen noch alles Gute! So sympatische und optimistisch gestimmte Zeitgenossen findet man nicht so häufig im Internet.

DK2BR
S1
Beiträge: 37
Registriert: 11. Jun 2018, 21:05

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von DK2BR » 25. Aug 2018, 21:59

Mitte 40, 75% schon geschafft, und dann aufgeben !?
Sind doch nur noch 25% zu 100%
Wieviel %% brauchste denn für die bestandene Prüfung in der Klasse E ????
Wofür haste denn den Aufwand getrieben ?
Kannste morgens beim rasieren noch in den Spiegel schauen, wenn du denn eine Bart hast ?
ne ne ne watt für ne verweichlichte "Jugend"

Ironie an :

Wieder ein Weichei weniger auf dem Band

Ironie aus

Denk noch mal drüber nach.
Mit einfach Aufgeben ist noch keiner zum Mond geflogen.

Wenn du jetzt das "Handtuch" wirfst, wirfst du auch die erarbeiteten 75% wieder weg.

Herbert

XNR76
S1
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jun 2018, 14:05

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von XNR76 » 25. Aug 2018, 22:39

Keine Sorge, ich kann noch sehr gut in den Spiegel schauen. Immerhin viele Jahre harte Ausbildung bis zum Schluss durchgezogen, bin jetzt Unfallbetreuer und sehe mehrmals in der Woche übelste Szenen. Mit "weich" habe ich nichts am Hut. Nen Bart habe ich übrigens wirklich :D

Jedoch finde ich muss man wissen oder zumindest erkennen, wenn man etwas nicht drauf hat.

Trotzdem danke für deine ehrlichen Worte!

db6zh
S1
Beiträge: 247
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von db6zh » 26. Aug 2018, 00:55

Hallo XNR76,
ich gebe Herbert ja nur ungern recht (alte Freundschaften :-) ), aber wo er recht hat, hat er recht. Ein bißchen kann ich es nachfühlen, "Unfallbetreuer", ich war einige Jahre im BRK ehrenamtlich auf dem NAW/RTW (alte RS-Ausbildung). Es gibt schon noch andere Prioritäten. Ich habe CW ausgesessen, bei 60BpM gepatzt, nur das kann man nicht wegwerfen, die Zeichen sind nun mal drin, außer Alzheimer kommt vorbei. Wird mit Deinem Gelernten auch nicht anders sein ..... :-) .

Im Grunde vergibst Du Dir nichts, wenn Du 75% bereits hast. Ein paar Sache einfach auswendig merken und es versuchen. Man muß am Anfang nicht alles verstehen. Bei Unfällen läuft auch im ersten Adrenalinstoß erst mal Routine ab, man hat nicht immer Zeit zum Nachdenken. Bei Technik ...... i.d.R gibt es bei knappen Ergebnissen noch eine mündliche Anhörung, so ganz nach Schema F läuft es auch nicht immer. Wiederholen brauchst Du nur den Teil, wo es gefehlt hat.

Wie Herbert sagte: nicht einfach 75% wegwerfen, die Prüfung bringt Dich nicht um. 73 Peter

XNR76
S1
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jun 2018, 14:05

Re: Voraussetzungen Klasse E

Beitrag von XNR76 » 26. Aug 2018, 06:48

Hallo db6zh,

das Problem liegt ja darin, das ich erst 75% vom Technikteil durch habe. Mit dem Rest habe ich noch gar nicht angefangen.

Ich dachte mal, meine Stellwerksausbildung wäre schwierig gewesen. Aber so ein Pensum ist echt übel...

Also, ich werde es versuchen, aber wenn es nicht klappt, bin ich raus. Wie gesagt, meine Beziehung leidet bereits, weil ich Schlafprobleme bekommen habe. Die ganze Nacht dehe ich mich, weil ich z.B. die ganzen Antennentypen nicht in den Kopf bekomme.

Antworten