Hat jemand einen LimeSDR?

Hilfe und nützliche Hinweise bei Problemen mit Geräten.
Antworten
DL3SEH
S1
Beiträge: 24
Registriert: 28. Jan 2019, 14:28

Hat jemand einen LimeSDR?

Beitrag von DL3SEH » 12. Apr 2019, 15:00

ich suche jemand der einen LimeSDR besitzt, vielleicht kann er mir eine frage beantworten

- schafft der sdr die vollen 30mhz dauerhaft aufzunehmen und dann wieder abzuspielen? (zB das ganze fm band)

DC4LO
S1
Beiträge: 276
Registriert: 25. Mai 2018, 16:04

Re: Hat jemand einen LimeSDR?

Beitrag von DC4LO » 15. Apr 2019, 15:38

Moin OM,
Vodafone nutzt den LimeSDR im 4G-Netz, aber es gibt auch einen LimeSDR mini, der von Funkamateuren benutzt wird, siehe:
https://www.qrpforum.de/forum/index.php ... #post96497

Nachtrag zu Deiner Frage, der kann noch mehr Bandbreite verarbeiten, was nur durch USB-3.0 begrenzt wird:
https://www.crowdsupply.com/lime-micro/limesdr

73
Gerhard

DJ4RAM
S1
Beiträge: 71
Registriert: 13. Jun 2018, 11:25

Re: Hat jemand einen LimeSDR?

Beitrag von DJ4RAM » 16. Apr 2019, 09:52

Hallo,
DL3SEH hat geschrieben:
12. Apr 2019, 15:00
ich suche jemand der einen LimeSDR besitzt, vielleicht kann er mir eine frage beantworten

- schafft der sdr die vollen 30mhz dauerhaft aufzunehmen und dann wieder abzuspielen? (zB das ganze fm band)
ich bin mir nicht sicher, ob folgende Information hilfreich ist, ich erzähle trotzdem, hi.

Also, ich habe einen LimeSDR Mini. Der kann bekanntlich nur 30 MHz HF-Bandbreite verarbeiten. Am extern stromversorgten USB3-Hub mit 'nem i7-Notebook (2,5 GHz, natürlich am USB3-Port) verbunden, schaffe ich in HDSDR unter Windows 64 Bit in der 20 MHz Einstellung immerhin eine flüssige Spektrum- und Wasserfallanzeige, und die Demodulation der UKW-Sender mit 96 kHz Filter erfolgt im ganzen Spektrum auch artefaktfrei. Mit 25 MHz hört man schon viele Artfakte und mit 30 fast nur noch Artefakte. An der CPU-Rechenleistung kann es eigentlich nicht liegen, denn die Gesamtlast des Systems liegt auch mit 30 MHz erfasster Bandbreite bei < 30% – muss also mit der Leistungs(un)fähigkeit der USB3-Konstellation zusammenhängen.

Um die ganze HF mit HDSDR artefaktfrei in eine Datei aufzunehmen, muss ich (trotz SATA3 und SSD-Laufwerk) mit 15 MHz arbeiten; darüber wird die Aufnahme artefaktbehaftet.
Vy 73 de Sharam DJ4RAM

DL3SEH
S1
Beiträge: 24
Registriert: 28. Jan 2019, 14:28

Re: Hat jemand einen LimeSDR?

Beitrag von DL3SEH » 17. Apr 2019, 09:36

Vielen Dank für die Antworten...

sampleverlust ist natürlich ein problem... :-( Also ich habe hier eine Testaufnahme von professioneller Hardware, da sind 40 sekunden ca 4gb groß. Ich denke da wird 32 bit abgespeichert... Bei einer SSD, und 20mhz stelle ich mir das schon schwierig vor...

Antworten