Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Vorstellung von Selbstbauprojekten, Anleitungen und Antworten zu oft gestellten Fragen

Moderatoren: DC4LO, DO1TSP

0ri0n
S5
Beiträge: 55
Registriert: 8. Jun 2018, 19:04
Reputation: 3

Re: Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Beitrag von 0ri0n » 4. Apr 2022, 02:40

Funkonaut hat geschrieben:
2. Apr 2022, 23:59
Nicht nur dass der Preis gesalzen ist, UK ist seit dem Brexit nicht mehr in der EU.
Dadurch sind wieder zusätzlich hohe Zollanteile zu berücksichtigen, welche in den Inseraten nie
angegeben sind!
Kein Zoll (da unter 150€), nur Einfuhrumsatzsteuer und die Zollanmeldungspauschale des Paketdiensleisters.
73, Robert

Benutzeravatar
Funkonaut
S7
Beiträge: 205
Registriert: 8. Aug 2018, 14:38
Reputation: 6

Re: Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Beitrag von Funkonaut » 4. Apr 2022, 17:41

O.K. liegt ja unter 150,- aber die Paketdienstleister lassen sich nicht nur die Pauschale bezahlen,
sondern zum Teil auch noch einen Eigenanteilaufschlag für's Bearbeiten.
Ich hatte schon mal für ein 75,-€ Produkt aus UK zuletzt 110,- bezahlt, deshalb meine Warnung.
Bild

DJ7WW
S9
Beiträge: 1262
Registriert: 1. Aug 2018, 15:40
Reputation: 55

Re: Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Beitrag von DJ7WW » 4. Apr 2022, 22:41

Funkonaut hat geschrieben:
4. Apr 2022, 17:41
O.K. liegt ja unter 150,- aber die Paketdienstleister lassen sich nicht nur die Pauschale bezahlen,
sondern zum Teil auch noch einen Eigenanteilaufschlag für's Bearbeiten.
Du meinst sicher die Transport- und Abwicklungskosten, das ist keine Pauschale.
Einfuhr-Umsatzsteuer wird ohnehin fällig.

Benutzeravatar
Funkonaut
S7
Beiträge: 205
Registriert: 8. Aug 2018, 14:38
Reputation: 6

Re: Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Beitrag von Funkonaut » 5. Apr 2022, 14:33

Ja, korrekt. Ich meinte natürlich die Gesamtkosten.
Bei meiner Lieferung hatte ich die Steuer schon erwartet, aber bei einem 75,-€ Produkt schien mir der Gesamtpreis von 150,- schon am Ende etwas happig. Deshalb mein Hinweis vorsichtig zu sein, und gegebenfalls den Händler vorab zu fragen, wie der Versand funktioniert.
Bei China Ware hat man manchmal die Wahl zwischen "schnell" und "langsam" .
Weil ich mal etwas schnell benötigte, kam die Ware mit dem Flugzeug und die Luftfracht aus China geht wohl immer über Erfurt.
Von Erfurt (wo ich es mir nicht abholen wollte) übernahm dann DHL und brachte es an die Haustür. Diese Lösung liegt mir noch heute im Magen.
Deshalb warte ich jetzt lieber die bis zu 6 Wochen. Mit China habe ich (möge es so bleiben) bisher immer nur gute Erfahrungen gemacht.
Die sind so clever, dass Ware schon vorab verzollen und die Ware als Mustersendung scheinbar unter die 150,- Marke drücken.
Leider sind die Preise in DL in den letzten Jahren meiner Meinung nach zum Teil unverhältnismäßig gestiegen. Es liegt eventuell auch an dem gesunkenen Bedarf. Wenn ich mich an die alte Conrad Elektronik Abteilung vor Ort erinnere und sehe, was heute los ist, ist es mir natürlich klar.
Unser Hobby mit dem daraus resultierenden Bedarf liegt ja auch schon unter den "roten Linien", weshalb es einen erfreut, wenn man sieht, dass es noch Leute gibt, die wissen, wie man einen Lötkolben in die Steckdose bekommt. ;-)
Bild

DL8YEV
S8
Beiträge: 474
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18
Reputation: 47

Re: Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Beitrag von DL8YEV » 4. Mai 2022, 18:09

dj3ue hat geschrieben:
1. Apr 2022, 19:21
Welche Anwendung gibt es für drei Ports?
Mich interessiert wie meine Geräte mit Großsignalen umgehen, ich gebe idazu eine S9-Signal auf den Empfänger und im Abstand von 25 und 100khz mische ich eine starkes Signal dazu, bis das Nutzsignal "einbricht".
Solche Messungen kann man doch prima mit einem Richtkoppler machen.
Man speist das Nutzsignal über den Koppelzweig ein, das Störsignal geht dann gerade durch.
Wenn der Richtkoppler eine Koppeldämpfung von 20dB hat sind die beiden Messsender immerhin um 40dB entkoppelt.
Man muss bei der Pegelung des Nutzsignals natürlich die Koppeldämpfung draufrechnen.
Ich habe für so etwas einen steinalten Narda 3020A. Der hat eben die besgten 20dB von 50-1000MHz.
Aktuell sehe ich da folgendes: https://www.ebay.de/itm/234534005629?ha ... SwLBBgxd9M
Wäre doch genau passend.
73, André

SWLFrank
S3
Beiträge: 14
Registriert: 13. Dez 2019, 21:32
Reputation: 1

Re: Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Beitrag von SWLFrank » 7. Mai 2022, 17:55

dj3ue hat geschrieben:
1. Apr 2022, 19:21
Welche Anwendung gibt es für drei Ports?
Hallo, ich bin "nur" SWL, betreibe seit einigen Jahren ein Web-SDR. Das ist jetzt umgezogen und ich betreibe es mit den USB-Sticks an einer Antenne.
Seit Jahren verwende ich einen Splitter von Bidatong:
https://www.amazon.de/BIDATONG-SCANNERS ... B0018YLTL6

Jetzt möchte ich drei SDR-Sticks versorgen. Und da ich wegen der PGA-103+ ein Mini-Circuits "Fanboy" geworden bin, wollte ich den Splitter mal testen.

Ich weiß, dass man das konventionell auch gut und besser lösen kann, aber ich habe leider keine Messmöglichkeiten. Bandfilter würde ich auch gerne vor die Sticks setzen - aber ohne Messmittel möchte ich damit nicht anfangen.

73 und ein schönes Wochenende!

dj3ue
S9+10dB
Beiträge: 1690
Registriert: 8. Jun 2018, 14:45
Reputation: 78

Re: Frage zu Power-Splitter von mini-circuits

Beitrag von dj3ue » 7. Mai 2022, 20:38

SWLFrank hat geschrieben:
7. Mai 2022, 17:55
Seit Jahren verwende ich einen Splitter von Bidatong:
https://www.amazon.de/BIDATONG-SCANNERS ... B0018YLTL6
Ein 6db-Splitter sieht innen so aus:
Bild

Da ist im Prinzip "nichts" drin ;-)
6db Durchgsangsdämpfung, dafür recht breitbandig.

Ja, für deine Zwecke wäre der PCS-3-1 ideal

Antworten