VLF-Empfänger

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
DL3FOX
S1
Beiträge: 237
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL3FOX » 30. Aug 2018, 19:38

Hi Stefan,
wenn Filter extrem wellig sind stimmt die Anpassung nicht.
Kannst dir ja mal alles mit einem RTL Stick und einem Rauschgenerator ansehen.
Poor Mans Speki :)))

BFO: Wenn man am Emitter auskoppelt ist das Signal nie so richtig schön. Besser an der Basis oder am besten über dem Trim C auskoppeln...
Ist hier aber egal. Wird ja kein Hgh End Gerät.

73 de DL3FOX Uwe

DL3FOX
S1
Beiträge: 237
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL3FOX » 30. Aug 2018, 22:26

So, ich habe fertig ;)

Einfachsuper 12 MHZ ZF, RX 10 Khz-14,5 Mhz (mit anderem Bandfilter auch bis 30..100 Mhz)
Si5351 VFO
NF Agc, Quarzfilter 2,4 KHz

Stromaufnahme mit allen Lampen an: 180mA, 12 Volt

Gehäuse mit Openscad entworfen, 3mm dick, 2 U Halbschalen und Vorderseite

73 de DL3FOX Uwe

Admin: MP3 Soundfile hoch laden wird immer gelöscht, Software kaputt ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DL8SFZ
S1
Beiträge: 244
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL8SFZ » 31. Aug 2018, 06:00

Der schaut aber gut aus! Hast du auch noch Bilder vom Innenleben?
Amateurfunk macht Intelligenz hörbar!

DL3FOX
S1
Beiträge: 237
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL3FOX » 31. Aug 2018, 08:54

Hi Stefan,
lieber nicht ;=)
Manhatten Style paar Bandfilter hinten an der Rückseite auf ner Extra Platine. 2* Um Schalter zum aktivieren.
Reste von nem Bitx40 als Basisplatine unten, links NF PA auf extra Platine mit TDA 7052.
Den LM386 vom Bitx40 hab ich einfach nicht "entzischt" bekommen..blödes Teil. Der taugt nix.
Dazu diverse Verbesserungen/ Entkopplungen in der Stromversorgung.
Den ersten Verstärker nach dem RX Bandpass hab ich "tiefer" gelegt, einige SMD Kondensatoren von 100n nach 440nF ausgetauscht.
Si5351 Chip neu gemacht, Stromversorgung auch da aus dem 3,3 Volt Anschluss entsört...wer kommt auf so doofe Ideen einen VFO DIREKT aus dem digitalen USB Chip zu versorgen......

Ach ja, neue SMD Heissluftstation angeschafft..letzten Dollars zusammen gekratzt.. ;)
Ging eben nicht mehr ohne bei der modernen SMD Technik.

Wer das Projekt nachbauen möchte kann sich gern bei mir melden, es wird dann eine Version 2 geben..ohne BItx40 Unterbau aber mit Mosfets und AGC in der ZF.

Ich schätze mal so um 50 Euros wenn man alles selber macht. Adafruit Boards mit dem Si5351 drauf gibts fertig, Arduino Nano auch. Den Arduino Sketch hab ich was angepasst damit man bis VLF runter tunen kann. Noch nicht perfekt aber tut ;)
LCD Display 2*16 hat man eh in der Bastelkiste. Sonst nur Standard Bauteile. Die BF1009w gibts noch bei Pollin günstig. Wer noch alte BF9xx da hat..die gehen auch. Sind leichter zu löten ;)
12 MHz Quarze fürs Ladder Filter..ne Handvoll zum ausmessen..andere ZF ginge theoretisch auch hab ich aber noch nicht ausprobiert.
1* Ringmixer IE500 oder so, 1* NE612 fürn BFO.

Ich würde den ganzen Digitalteil auch in ne Blechdose setzen. Pro Amateurfunk Band
hab ich paar Störstellen, k.a. wo die genau her kommen.

Den ZF Verstärker sollte man auch in eine Blechdose setzen.

Und natürlich auch paar 8 Volt Regler verwenden...;)

Das BIT40 Konzept ist eben so wie es ausgeliefert wird massiv fehlerhaft.

73 de DL3FOX Uwe

DL8SFZ
S1
Beiträge: 244
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL8SFZ » 31. Aug 2018, 09:15

Ah jetzt ja.... :lol:
Ich finde das immer bewundernswert, wenn jemand diesen Manhattenstyle umsetzt. Ich verliere darin immer die Übersicht, selbst bei wenigen Teilen.

Daher habe ich auch für den VLF gleich eine Platine fertigen lassen. Dort dann irgendwelche Konstrukte draufsetzen, weil man
* Falsche Löcher gebohrt hat
* Falsche Teile bekomen hat
* falsche Baugrößen geordert hat

ist mir immer 10 mal lieber, weil dann immerhin das Meiste soweit passt.

Hab mir heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit nochmal ordentlich Gedanken gemacht. Ich vermute, dass mein filter einen Schuß hat oder ich es irgendwie gehimmelt habe. Das mache ich als erstes noch mal raus und prüfe. Denn das war ein gebrauchtes Filter, das schon einmal einen Lötkolben gesehen hat.... Hier habe ich noch ein 10x10mm Filter in der Schublade. Dann sehen wir weiter.

Und ja, wenns geht, gibts ein Bild vom "Schlachtfeld" der Funktionsmessung und dann wird die "Blechdose" bearbeitet.

Gruß Stefan
Amateurfunk macht Intelligenz hörbar!

DL3FOX
S1
Beiträge: 237
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL3FOX » 31. Aug 2018, 10:15

Hi Stefan,
mehrpolige Bauteile lötet man beim ausschlachten am besten mit nem kleinen Gasbrenner aus. Die Platine kann man dann eh wegwerfen :=)
Wenn man hat mit ner SMD Heissluftstation. Qualmt nicht so viel ;)

Bei den ZF Filtern gehen gern mal paar Pins ab. Die sind nicht sonderlich stabil aufgebaut.

https://www.firework-shop.de/Feuerwerke ... 03988.html

Gibts auch manchmal in den 1 Euro Shops.

Manhatten: Geht auch ganz gut, ich fräse mir mit Dremel und 1mm Kugelfräse so 5*5mm Felder aus. Muss man vorher etwas planen damit man alle Bauteile noch einlöten kann...manchmal wirds recht eng. ICs kommen auf eine kleine Lochstreifenplatine.
Der grosse Vorteil ist eben: Man kann alles abreissen und neu bauen..ohne ne neue Platine ätzen zu müssen.

https://www.youtube.com/watch?v=ytZKQT0V3kU
Kannst dir mal die ganze Serie vom Morris angucken. Der baut Manhatten schön auf.

73 de DL3FOX Uwe

DL8SFZ
S1
Beiträge: 244
Registriert: 8. Jun 2018, 19:33

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL8SFZ » 31. Aug 2018, 11:22

Keine Frage , Uwe, manche können da echt schön Kunstwerke erstellen. Ich will dann immer streng nach Schaltplan, das geht dann auch mal nicht, dann doch wieder etwas anders und schon hab ich mehr Fehlerquellen als Vereinfachung drin.

Das Filter bekomme ich schon raus, hab ja noch eines in Reserve vom selben Baustil oder eines, das etwas größer ist.

Ich bin ja für mich schon ganz schön weit gekommen mit dem Aufbau für das, wie wenig ich seither gemacht habe und wie wenig Routine ich habe. In kleinen Schritten wird man groß! :mrgreen:
Amateurfunk macht Intelligenz hörbar!

DL3FOX
S1
Beiträge: 237
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL3FOX » 31. Aug 2018, 12:03

Hab mich früher auch nie an DDS und PLL rangetraut. Aber wenn man schon mal ne Basis hat die funktioniert und es freie Software dazu gibt...
Dann muss man sich nicht mehr um jedes Bit einzeln kümmern und man kann nur die Hauptprogramme etwas anpassen.

Von den ersten Bastelversuchen mit Röhren Ov2 und Germaniumtransistoren..bis zum SI5351 Chip..war ein langer Weg ;))

73 de DL3FOX Uwe

HB9EVI
S1
Beiträge: 120
Registriert: 6. Jun 2018, 19:29

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von HB9EVI » 31. Aug 2018, 19:52

Uwe, wenn du schon ne Reworkstation hast, besorg dir auch die richtigen Nozzles dazu; mit dem Gasbrenner Bauteile abernten kann's ja echt nicht sein, wobei man eben mit den zu den Stationen mitgelieferten Ein-Loch-Nasen auch nicht optimal ausgerüstet ist für 2- oder 4-seitige Pinreihen-Chips.

Mit den passenden Nasen kann man nicht nur DIPs ohne Hitzestress auslöten, sondern eben auch SOIC und TQFP in einem Rutsch einlöten

DL3FOX
S1
Beiträge: 237
Registriert: 12. Jul 2018, 10:57

Re: VLF-Empfänger

Beitrag von DL3FOX » 31. Aug 2018, 20:34

Normale Draht-Bauteile mit Gas auslöten geht sehr schnell.
Da muss sich die Heissluft erst mal bewähren wenn ich wieder was zum "ausbraten" da habe ;)
Ich möchte auch weiterhin hauptsächlich bei Drahtbauteilen bleiben. SMD nur wenns sein muss..
Lötpaste die nur paar Monate hält muss auch nicht sein..brauch ich viel zu selten sowas.

73 de DL3FOX Uwe

Antworten