VLF Ferrite Sendeantenne

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
cb1pa
S1
Beiträge: 10
Registriert: 13. Dez 2018, 07:35

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von cb1pa » 23. Sep 2019, 01:15

@OriOn , Besten Dank für deine Link's, hast du dich selbst schon mit diesem Thema befasst?
Einige kannte ich schon , aber einige auch nicht.

Die Thomson AN-150 bestätigt die Theorie das mehrere Ferrite im Kreis mit jeweils Windungen um jeden einzelnen Ferrit sich zuammen zu einem Hohlferrit mit besseren Eigenschften vereinigen. Siehe Beitrag oben.

Die Erweiterung zu einer TX Ferritantenne dürfte nicht weiter schwer sein.
Ich werde es testen.

Obwohl die AN-150 für mich schon zu groß ist.
Aber was soll's , wenn's nicht anderst geht?
Immer noch kleiner und handlicher als jede Loop bei 137KHz.

cb1pa
S1
Beiträge: 10
Registriert: 13. Dez 2018, 07:35

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von cb1pa » 23. Sep 2019, 02:04

@ DF8CA
Für Datenübertragung "thru the earth" sind sogenannte "Erdstromantennen" theoretisch und auch praktisch deutlich wirksamer.
Ist voll erforscht und mir vollstens bekannt, wo auch bei 20W mehrere Hundert (bis Tausende) Volt in den Boden geleitet werden, jeh nach Tunerabstimmung und Bodenbeschaffenheit.
Aber ich möchte nicht sämtliche Regenwürmer (Kleinstlebewesen) und Feinstwurzeln der Planzen zwischen den Erdstrompolen killen,
nur weil aus Höhlen Plauschkommunikationen betreiben werden.
Abesehen davon sind solche "thru the earth" Übertragungen äuserst störanfällig und benötigen für nur wenig Text
minutenlange Aussendungen im Handshakebetrieb.
Direkte realtime Audioübertragungen in annehmbarer Qualität sind nahezu unmöglich.
Extrem geringe Übertragungsraten!
Siehe Cavelink und andere Geräte in der sogenannten Höhlenforschung,
welche meist fachliche Laien als selbsternannte Höhlenforscher (in der Zwischenzeit sehr viele Privatpersonen wie Metzger, Bäcker, Handwerker , Büroangestellte , Hilfsarbeiter, usw.) unter dem Namen "Forschung" betreiben.
Den Schaden sieht man nicht sofort, der zeigt sich oft erst Wochen oder Monate später.
"Handshakebetrieb" Also auf beiden Seiten (in der Höhle und auserhalb im Boden) werden diese Lebewesen gekillt.

Abgesehen davon , absolut ILLEGAL , nur die Energieversorger dürfen Ströme durch die Erde jagen
und die machen das mit gut isoliertem Kabel.

An dieser Stelle hilft auch keine Amateurfunklizenz da es sich nicht mehr um Radiowellen handelt,
sondern ganz sicher um die Bestromung des Erdreich !!!
Der Name Erdstromantenne ist hier nur zur Verfälschung der Tatsache, Antennen sind für Radiowellen und kein Stromanschluss.
Es handelt sich vielmehr um die leistungsabgestimmte Einspeisung von Strom ins Erdreich.


Im Einsatz zur Höhlenrettung von Personen ,
da lass ich mir das ja noch gefallen ,
aber nur um Hobbymessdaten zu übertragen,
kill ich nicht meine Umwelt.

Dafür sollten wir Funkamateure uns eine bessere Technik einfallen lassen.

DF8CA
S1
Beiträge: 5
Registriert: 28. Jul 2018, 10:40

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von DF8CA » 2. Okt 2019, 15:30

Ist voll erforscht und mir vollstens bekannt, wo auch bei 20W mehrere Hundert (bis Tausende) Volt in den Boden geleitet werden, jeh nach Tunerabstimmung und Bodenbeschaffenheit.
Aber ich möchte nicht sämtliche Regenwürmer (Kleinstlebewesen) und Feinstwurzeln der Planzen zwischen den Erdstrompolen killen,
nur weil aus Höhlen Plauschkommunikationen betreiben werden.
Abesehen davon sind solche "thru the earth" Übertragungen äuserst störanfällig und benötigen für nur wenig Text
minutenlange Aussendungen im Handshakebetrieb.
Direkte realtime Audioübertragungen in annehmbarer Qualität sind nahezu unmöglich.
Extrem geringe Übertragungsraten!
Siehe Cavelink und andere Geräte in der sogenannten Höhlenforschung,
welche meist fachliche Laien als selbsternannte Höhlenforscher (in der Zwischenzeit sehr viele Privatpersonen wie Metzger, Bäcker, Handwerker , Büroangestellte , Hilfsarbeiter, usw.) unter dem Namen "Forschung" betreiben.
Den Schaden sieht man nicht sofort, der zeigt sich oft erst Wochen oder Monate später.
"Handshakebetrieb" Also auf beiden Seiten (in der Höhle und auserhalb im Boden) werden diese Lebewesen gekillt.

Abgesehen davon , absolut ILLEGAL , nur die Energieversorger dürfen Ströme durch die Erde jagen
und die machen das mit gut isoliertem Kabel.

An dieser Stelle hilft auch keine Amateurfunklizenz da es sich nicht mehr um Radiowellen handelt,
sondern ganz sicher um die Bestromung des Erdreich !!!
Der Name Erdstromantenne ist hier nur zur Verfälschung der Tatsache, Antennen sind für Radiowellen und kein Stromanschluss.
Es handelt sich vielmehr um die leistungsabgestimmte Einspeisung von Strom ins Erdreich.


Im Einsatz zur Höhlenrettung von Personen ,
da lass ich mir das ja noch gefallen ,
aber nur um Hobbymessdaten zu übertragen,
kill ich nicht meine Umwelt.

Dafür sollten wir Funkamateure uns eine bessere Technik einfallen lassen.
Da diese Ausführungen mit einem Zitat von mir eingeleitet werden, erlaube ich es mir, darauf zu antworten.
Ich habe, mit Verlaub, bisher selten so einen Unsinn gelesen.
Ich bitte doch darum bei völliger Ahnungslosigkeit lieber über andere Themen zu schreiben.
Knut, DF8CA

cb1pa
S1
Beiträge: 10
Registriert: 13. Dez 2018, 07:35

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von cb1pa » 9. Okt 2019, 10:10

Ich habe, mit Verlaub, bisher selten so einen Unsinn gelesen.
Ich bitte doch darum bei völliger Ahnungslosigkeit lieber über andere Themen zu schreiben.
Knut, DF8CA
Danke für die fachlich sehr ausführlichen Begründungen.
Auch die technischen Ausführungen zur Funktion und deren Anwenndung ist super.
Besonderst der Bereich der gestzlichen Zulassungen ist äußerst korrekt wiedergegeben.
Insbesondere zu den Angaben nach dem EMVG

Peter, CB1PA

DF8CA
S1
Beiträge: 5
Registriert: 28. Jul 2018, 10:40

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von DF8CA » 9. Okt 2019, 18:00

cb1pa hat geschrieben:
9. Okt 2019, 10:10
Ich habe, mit Verlaub, bisher selten so einen Unsinn gelesen.
Ich bitte doch darum bei völliger Ahnungslosigkeit lieber über andere Themen zu schreiben.
Knut, DF8CA
Danke für die fachlich sehr ausführlichen Begründungen.
Auch die technischen Ausführungen zur Funktion und deren Anwenndung ist super.
Besonderst der Bereich der gestzlichen Zulassungen ist äußerst korrekt wiedergegeben.
Insbesondere zu den Angaben nach dem EMVG

Peter, CB1PA
300V an den Elektroden bei 50m Abstand ergibt 6V/m, also für einen Standard-Regenwurm von 10cm Länge 0,6V.
Übertragungszeit für eine "SMS" etwa 1-10 Sekunden.
Echtzeit-Audio-Übertragungen in SSB-Qualität sind Standard.
Die Bemerkung über "sogenannte Höhlenforscher" ist unverschämt.
Geregelt ist die Sache in der "Vfg. 4/2010 geändert mit Vfg. 2/2014" der BNetzA.
Die dort definierten Grenzwerte werden eingehalten (nachgemessen, die Messung erfolgte gemäß den Normen ETSI EN 300 330-1 V1.7.1 und ETSI EN 300 330-2 V1.5.1.).
Knut, DF8CA

cb1pa
S1
Beiträge: 10
Registriert: 13. Dez 2018, 07:35

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von cb1pa » 10. Okt 2019, 01:33

300V an den Elektroden bei 50m Abstand ergibt 6V/m, also für einen Standard-Regenwurm von 10cm Länge 0,6V.
Die Biologischen Störungen im Lebenszykuls von Kleinstlebewesn liegen nachweislich im Bereich von wenigen mV.
Wo sie dauerhafte Schädigungen bei Einzellern verursachen.
Übertragungszeit für eine "SMS" etwa 1-5 Sekunden.
Aber nur bei besten Übertragungsvorgängen. Wir haben erheblich schlechteres mit Cavelink erfahren. Gerade im Grenzbereich.
Echtzeit-Audio-Übertragungen in SSB-Qualität sind Standard.
Stand der Technik aus 1970 , heut zutage wo HD-TV und Dollbysouround UKW FM R55 Mindestvorausetzung sind fürs Jahr 2020
Die Bemerkung über "sogenannte Höhlenforscher" ist unverschämt.
Wir konnten keinen einzigen Höhlenforscher in der Registration des Minsterium der Forschung und Wissenscheft in Berlin finden.
Bennen sie mir doch bitte einen einzigen Höhlensforscher der beim Ministerium der Forschung und der Wissenschaften Namendlich registriert ist.
Geregelt ist die Sache in der "Vfg. 4/2010 geändert mit Vfg. 2/2014" der C.
Die dort definierten Grenzwerte werden eingehalten (nachgemessen, die Messung erfolgte gemäß den Normen ETSI EN 300 330-1 V1.7.1 und ETSI EN 300 330-2 V1.5.1.).
Die BNetzA hat bis Dato keine Ausnahmegenehmigung bestätigt, auch ist keine allgemeine Zulassung des Cavelinksystem erfoglt mangels Antrag.

Leider ist die Sache auch nicht so einfach, die BNetzA kann derzeit nicht gegen den Versailler Vertrag aus 10.01.1920 aussteigen, dies war ein internationales langzeit Abkommen.

Bis dato gibt es keine neueren Vereinbarungen International.

Ansonsten gibt es aber keine EMVG Zulassung des System CAVELINK mit seinen derzeitigen technischen Gegebenheiten.#

Der Hersteller hat es schlicht weg unterlassen seine Anlage in Deutschland zuzulassen.

Haften ist in diesem Fall der Importeur , spätestens Betreiber.

Mit andern Worten, der Betrieb ist illegal und aucch eine Zulassung ist nicht so einfach.
Schick den Scheis zurück mit Gelderrückstattung.
Der Hersteller ist seiner Sorgflaltspflicht nicht nachgekommmen.

cb1pa
S1
Beiträge: 10
Registriert: 13. Dez 2018, 07:35

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von cb1pa » 10. Okt 2019, 02:28

Knut , du hättest besser deinen Mund gehalten.

db6zh
S1
Beiträge: 452
Registriert: 5. Jun 2018, 14:27

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von db6zh » 10. Okt 2019, 20:13

cb1pa hat geschrieben:
23. Sep 2019, 02:04
..... Abgesehen davon , absolut ILLEGAL , nur die Energieversorger dürfen Ströme durch die Erde jagen und die machen das mit gut isoliertem Kabel. An dieser Stelle hilft auch keine Amateurfunklizenz da es sich nicht mehr um Radiowellen handelt, sondern ganz sicher um die Bestromung des Erdreich !!! Der Name Erdstromantenne ist hier nur zur Verfälschung der Tatsache, Antennen sind für Radiowellen und kein Stromanschluss. Es handelt sich vielmehr um die leistungsabgestimmte Einspeisung von Strom ins Erdreich. ......... Dafür sollten wir Funkamateure uns eine bessere Technik einfallen lassen.
Schreibt jemand im pluralis majestatis, der an anderer Stelle fragt:
... Scanner BOS-digital data in den PC und am Lautsprecher raus cb1pa am 18.06.2009, 09:13 .....Also ich frage mal ob einer das weis!
Ich liebe fake-calls von pseudonymen Mitgliedern, die vermeintlich anonym den Klugscheißer spielen. Allerdings taugen die gut für die "ignore"-Liste.
Zuletzt geändert von db6zh am 10. Okt 2019, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.

cb1pa
S1
Beiträge: 10
Registriert: 13. Dez 2018, 07:35

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von cb1pa » 10. Okt 2019, 21:26

Dann posten wir doch mal den ganzen Beitrag,
https://www.nickles.de/forum/allgemeine ... 61675.html
Und was ist da jetzt verwerflich, zumal dieses 10 Jahre her ist.

Ausserdem ist es legal alles zu Empfangen, nur die Infoweitergabe ist verboten.
Die Aussender haben für deren Datensicherheit selbst zu sorgen.

Aber was soll solch einen Beitrag ? "db6zh" wenn das Rufzeichen war ist!

Mir wurde zum Thema Ferrite VLF Sendeantenne diese illegale Erdstormantenne vorgeschlagen.
Nicht Ich habe dieses Thema aufgegriffen!!!

Meine Meinung über Erdstromantennen kennt Ihr nun, und damit ist es für mich gut.
Mehr braucht es hier nicht.

Ich kümmere mich jetzt wieder um den urspüngliche Sinn dieses Forumbeitrag.
Ferrite VLF Sendeantennen.

Wenn da einer was dazu weis , so schreibe es doch bitte

Peter CB1PA
Zuletzt geändert von cb1pa am 10. Okt 2019, 21:54, insgesamt 1-mal geändert.

DL8YEV
S1
Beiträge: 205
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

Re: VLF Ferrite Sendeantenne

Beitrag von DL8YEV » 10. Okt 2019, 21:28

db6zh hat geschrieben:
10. Okt 2019, 20:13
...Schreibt jemand im pluralis majestatis, der an anderer Stelle fragt:
... Scanner BOS-digital data in den PC und am Lautsprecher raus cb1pa am 18.06.2009, 09:13 .....Also ich frage mal ob einer das weis!
Ich liebe fake-calls von pseudonymen Mitgliedern, die vermeintlich anonym den Klugscheißer spielen. Allerdings taugen die gut für die "ignore"-Liste.
Sehr gut recherchiert Peter :!:
Die etwas wackelige Orthografie rundet das Gesamtbild ab. :arrow: ignore :lol:

Antworten