Unbekannte Baugruppe mit Gi-7bt

Der Platz für alles was mit Eigenbau zu tun hat.
Antworten
dl6ast
S1
Beiträge: 5
Registriert: 1. Dez 2018, 21:08

Unbekannte Baugruppe mit Gi-7bt

Beitrag von dl6ast » 9. Sep 2019, 10:03

Hallo,
ich habe hier eine Baugruppe mit einer Röhre Gi-7B. Es handelt sich wahrscheinlich um einen Verstärker der als Topfkreis für höhere Frequenzen gebaut wurde. Kennt Jemand die Baugruppe und weis mehr ? Arbeitsfrquenz usw. wären recht interessant.
vy73 de Andre' DL6AST
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DL8LRZ
S1
Beiträge: 68
Registriert: 21. Jun 2018, 20:58

Re: Unbekannte Baugruppe mit Gi-7bt

Beitrag von DL8LRZ » 9. Sep 2019, 11:36

Hallo,
auf Grund der Baugruppengröße und der verwendeten Röhre würde ich irgendwo im mittleren Dezimeterbereich vermuten, aber letztlich hängt das vom Innenaufbau ab, ebenso der Abstimmbereich. Die freischwingenden Kennungsgerätsender (auch GI-7B) waren deutlich kürzer und arbeiteten mit Viertelwellenresonator im Bereich um 660MHz.
Kurzer Blick in den Kaffeesatz: vielleicht kommt man irgendwie mit sehr viel Glück im 70cm-Band raus. Falls man geeignete Meßmittel hat, müsste sich ja zumindest die Resonanzfrequenz des Topfkreises messen lassen. Sollte auch mit kalter Röhre gehen, zumindest für die Orientierung.
73 Reiner

DL8YEV
S1
Beiträge: 189
Registriert: 8. Jun 2018, 11:18

Re: Unbekannte Baugruppe mit Gi-7bt

Beitrag von DL8YEV » 9. Sep 2019, 13:30

Mach doch noch ein Bild mit einem Lineal.
Ansonsten mit einer SWR-Messbrücke in den Ausgang (mit Röhre) rein messen. Es ergibt sich bei der (kalten) Resonanzfrequenz ein Dip von einigen dB.
Leider sind das russische Koaxialstecker. Ich hoffe, du hast davon wenigstens zwei.
Im 70cm-Band ergibt sich bei warmen Betrieb eine Verschiebung von rund 3MHz.
73, André

dl6ast
S1
Beiträge: 5
Registriert: 1. Dez 2018, 21:08

Re: Unbekannte Baugruppe mit Gi-7bt

Beitrag von dl6ast » 11. Sep 2019, 13:19

Hallo,
ja danke für die Antworten. Der Topfkreis des Ausgangs hat eine verstellbare Länge von 17-21cm und wenn ich das auf Lambda 1/4 umrechne (ohne Verküzrungsfaktor) komme ich auf ca 360-440MHz was ja sehr schön wäre. Da aber noch andere Faktoren eine Rolle spielen wird das sich bestimmt verschieben 3 MHz wären ja auch noch gut dann würde 432 ja noch im Bereich liegen. Eventuell kann ich das ja noch verändern, kleiner machen geht bestimmt. Passende Stecker habe ich bestellt, war nicht so leicht zu finden ich hoffe die passen denn auch. Wenn sie eintreffen werde ich mal in den Ein- und Ausgang reinmessen.
vy73 de Andre'

Antworten