Seite 1 von 1

APRS Antworten

Verfasst: 6. Jan 2019, 14:48
von do1ki
Hallo liebe YL und OMs,

ich versuche den "Announcement Server" ANSRVR zu nutzen (oder auch mal das Email Gateway). Meine APRS Pakete werden geroutet und laut http://www.ariss.net/cgi-bin/msg.cgi?call=do1ki werden auch Antworten verschickt. Nur kommen diese nahezu nie bei mir an.
Wie stellt das System fest, wo ich bin oder besser gefragt, wie stellt das System fest, über welchen Digi die Pakete versendet werden müssen? Irgendwie hab ich den Eindruck, dass es Zufall ist, wenn mal eine Antwort bei mir ankommt.

73 de DO1KI / Simon

Re: APRS Antworten

Verfasst: 6. Jan 2019, 23:04
von db6zh
Ich war lange nicht mehr aktiv und nutze bei APRS kein Internetgateway. Trotzdem ein Erklärungsversuch (und ich werde es gelegentlich testen, qrv bin ich im Prinzip noch, d.h. nur APRS nicht oft aktiv und z.Zt. nicht verkabelt):

Auf http://www.ariss.net/ steht eindeutig
In order to appear on this page, a position report in a valid APRS format must be digipeated through ISS, then be heard by an internet gateway station, which then forwards it on to the APRS Internet System.
Das heißt nichts anderes, daß Du nur in die Liste kommst, wenn außer Dir noch jemand mit aktivem IGate Deine von der ISS digipeatete msg weiter routed. Es muß bei den Überflügen bei Dir also eine weitere (Boden-)Station die Rücksendung von der ISS aufnehmen und via IGate an den Server schicken,

Rein theoretisch kannst Du das selber machen, wenn ..... (ich weiß nicht, ob es auch einfacher geht, mangels bisheriger Nutzung der IGate-Funktion). Ich habe früher Duplex-Experimente in PR (auch APRS) gemacht, indem ich mit zwei ausreichend entkoppelten Antennen und getrenntem RX / TX gearbeitet habe (2.RX und Transceiver mit kleiner Leistung 1-10W und TX-Richtantenne zum Digipeater). Je nach Entkoppelung kannst Du mit entspr. Duplexeinstellung Deine eigenen Frames und zurück vom Digipeater mitschreiben. Ich habe mit dem PK232 und einem TNC1 gearbeitet, aber die genauen Einstellungen weiß ich nicht mehr, sind irgendwo im PC vergraben. Für den Rückempfang habe ich eine HB9CV benutzt, zum Senden eine 10XY.

Die ISS schreibt jedenfalls nicht direkt in den Server (keine IGate-Funktion von oben).

73 Peter

Re: APRS Antworten

Verfasst: 7. Jan 2019, 09:33
von do1ki
Guten Morgen Peter,

vielen Dank für deine Antwort. Ich muss gestehen, ich hatte nicht den richtigen Link verwendet.
Getestet hatte ich das ganze nicht über ARISS (ISS oder andere Sats), sondern über die normale APRS Frequenz.
Die Antworten des Announcement Servers finden sich denn auch hier: http://www.aprs.net/cgi-bin/msg.cgi?call=DO1KI

Es ist aber nichts bei mir angekommen. Ich hab auch mal versucht, die Sendeleistung so weit zu reduzieren, dass definitiv ein Digi, welchen ich sicher empfange, meine ausgesendeten Pakete empfängt und weiterleitet. Mein Gedanke war, dass die Antworten denselben Weg wie meine Pakete rückwärts nehmen. Aber auch das scheint es nicht zu sein.

Weiterere Tests, Pakete an das Email Gateway zu schicken, scheinen auch nur zufällig zu funktionieren. Also auf aprs.fi sehe ich, dass meine Pakete akzeptiert werden und ab da ist es Zufall, ob sie zugestellt werden. Kann es sein, dass ich irgendwas falsch mache oder ist das System wirklich so unzuverlässig?

73 Simon

Re: APRS Antworten

Verfasst: 7. Jan 2019, 22:48
von db6zh
Ich habe die damaligen Versuche auf der 144.800 mit dem Digipeater auf dem Oympiaturm gemacht, etwa 59km nördlich mein QTH (vom Dach aus in Sichtweite bei klarem Wetter). Zu den Anfangszeiten von PR hatte ich einige AX25 Mainframe-Vernetzungen zu betreuen und PR war ein paralleler "Task". Ich bin in Hochlastzeiten nie zum Senden gekommen, weil die DCD-Kontolle bei HDX das verhindert. Erst mit dem beschrieben Full-Duplex System habe ich bei hoher QRG-Belegung halbwegs vernünftig funken können und alles inkl. der eigenen Sendung auf dem Monitor gehabt.

Ich kenne jetzt Deine Lage nicht und habe mich nie mit dem Routing zum Internet beschäftigt. Das kam zu einer Zeit, zu der PR auf 2m hoffnungslos überschüttet wurde, Mailboxen und Downloads -- da ging kaum noch ein QSO. auf 70cm und 9600 bin ich nicht mehr umgestiegen und habe lieber mit RTTY wieder weitergemacht. So ... (Einleitung Ende).

Mit der Annahme, daß Deine grundsätzlichen Einstellungen stimmen: es gibt zumindest in den Ballungsgebieten das "Hidden Terminal" Problem. D.h. daß auf dem Digipeater zwei Stationen kollidieren, die sich selbst untereinander (direkt) nicht hören. Der Digipeater kann evtl. dann sogar beide nicht decodieren oder es gewinnt "der stärkere". Das merkst Du selbst aber auch nur, wenn Du Dich selber mithören kannst ("in echt" wie zweitem RX). Es wäre auch nützlich, wenn in Deiner Nachbarschaft jemand Deine Sendungen mitlesen kann. Du mußt dabei auf dem untersten Level, d.h. sämtliche Frames Bit für Bit monitoren. Das Hidden Terminal Problem wird immer wieder unterschätzt und es gibt KEIN Patentrezept dafür. Ich habe im QRL (IBM) seit den 70ern mit Verbindungsproblemen (Mainframe Vernetzung) zu tun gehabt, von analog bis digital. Die ganzen Master-Slave; Server-Client, Polling & Co retten Dich im Funk nicht vor "Hidden Terminals".

Zum Routing werden inzwischen Header-Information verwendet. Da müßte ich mich aber erst wieder einarbeiten. Es kann durchaus sein, daß Dein Digipeater spezielle Parameter verlangt und bei Fehlern Deine Sendung weg wirft. APRS ist - anders als PR - ein sessionloser Datenverkehr. Du connectest nicht, sondern Deine UI-Frames werden ohne Bestätigung an Dich selbst einfach "an alle" digipeated bzw. per Gateway weitergeleitet. Zum Gateway kann ich Dir nicht weiter helfen. Beim APRS Digipeating solltest Du eigentlich Deine eigene Meldung vom Digipeater hören, auch ohne Full Duplex, wenn Deine Send/Receive Umschaltung klappt. Die wird ja gepuffert und erst nach korrektem Decoding wieder raus geschickt.Heißt u.a. auch: Schwundregelung Fast oder ganz aus und keinen HF-Squelch verwenden. Wenn überhaupt, dann NF-Squelch, wobei die DCD - Funktion z.B. reine NF ist. Habe ich mal für den Notfall über unser Hausrelais getestet: Solange jemand gesprochen hat, war DCD an und keine Sendung. Mit vollem Relaisträger, aber in den Sprechpausen, ging dann DCD aus und mein APRS Signal raus (auf 2.RX mitgeschrieben). Allerdings --- meine OV-Leute haben nicht lange durchgehalten :-) , aber es funktionierte (für den Notfall).

Natürlich gibt es noch zig Basis-Dinge, die man falsch einstellen kann. Nur mal als Möglichkeit, was evtl. noch sein könnte.

73 Peter

Re: APRS Antworten

Verfasst: 8. Jan 2019, 15:38
von do1ki
Hallo Peter,

danke für deine erneut sehr ausführliche Antwort. Ich habe, so glaube ich, erstmal einiges an Input, welchen ich verarbeiten und ausprobieren muss.
Vorhanden sind jedenfalls mehrere Transceiver, so dass ich wirklich mal mitschreiben kann und sollte, um zu sehen was passiert.
Meine schlichte Vermutung war, wenn Pakete schon in's Internet geroutet werden, welche dann auf aprs.fi zu sehen sind, sollten sie auch vernünftig zum Email-GW geroutet worden sein.

UI-Frames ohne Bestätigung sind irgendwie Fluch und Segen zugleich. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich PR so betreiben, wie ich das in den 1990ern im CB Funk gemacht habe. Leider gibt es keine BBS mehr in meiner Reichweite. Hamnet ist ebenfalls keine Option, da der einzig von mir erreichbare Sender (Nordhelle) keinen Einstieg bietet. Dank der notwendigen Sichtverbindung sind hier die Möglichkeiten schon von vornherein eingeschränkt. Außerdem kommt es mir nicht auf Geschwindigkeit an, sondern eher auf Zuverlässigkeit bei Texten/Mails.

Zum Hidden Terminal Problem werde ich mich mal einlesen und evtl einfach eine eigene BBS aufsetzen, auch wenn ich dann nur "mit mir selbst" spielen kann. Und auch nur, wenn ich in der Nähe bin, damit ich keine automatische Sendeanlage betreibe. ;-)

Nochmal herzlichen Dank für deinen Input!

73 Simon

Re: APRS Antworten

Verfasst: 8. Jan 2019, 18:31
von db6zh
Nun ja, als gebürtiger Sauerländer, aus dem Umfeld der Nordhelle, kann ich mir Deine Situation auf UKW recht gut vorstellen. Die nächsten "HAM-Nester" werden wohl Richtung Hagen/Lüdenscheid oder Olpe sein. Nach Osten kenne ich mich nicht so gut aus, das war "hinterm Berg". Je nach Lage wirst Du wohl zur Nordhelle Power oder Richtantenne brauchen. Sichtverbindungen sind im Sauerland eher selten, weil die meisten Orte um die Nordhelle herum im Tal liegen. Du kannst Dein Problem eigentlich selber gut einordnen, wenn Du mal per Monitoring schaust, wieviel der digipeateten Station Du direkt mithören kannst und wieviel für Dich unhörbar digipeated werden. Alles was nur der Digipeater hört und Du nicht, sind für Dich "hidden Terminals", mit denen Du kollidieren kannst. Bei einer QRG-Auslastung ab 60% aufwärts ist Ende der Fahnenstange - da mußt Du schon neben dem Digipeater stehen und senden, um andere nieder zu knüppeln. Ab 20-30% QRG-Auslastung werden die Kollisionen spürbar, im Monitor-Log gut sichtbar durch viele Retries. Man hat viel Schmalz in die Protokolle gesteckt, aber ...... Physik und Mathematik lassen sich nicht verbiegen.

Geh mal mit vollem Monitoring auf die APRS-QRG und schreibe alles in's Log, sämtliche Frames mit Timestamp. Sollte mit jeder S/W möglich sein. Dann mal etwas auswerten, falls es Dir Spaß macht ..... ist Erbsenzählerarbeit. Gibt aber ein gutes Gefühl für Deine Chancen.

73 Peter

ps etwas späte Idee, mal bei der BNetzA nach zu sehen. Mit Lüdenscheid hast Du ja im Prinzip ein gute Lage (sehr gut bekannt), aber .... mal im Geoportal gestöbert. Wenn ich das Kartenmaterial richtig interpretiere, liegst Du mit ~350m etwas unterhalb der Hügelkuppen in Deiner nächsten Umgebung. Der Homertturm hat etwas über 500m. Für UKW bist Du bei Deiner BNetzA Adresse etwas abgeschattet. Allerdings ist die Nordhelle mit 650m Höhe nur 15km entfernt -- ist dort Dein Digi ?? (Ich bin schon sehr lange weg aus meiner "ersten Heimat").

vergessen: vielleicht kannst Du beim Admin Deines Digis mal nachfragen, ob es spezielle KO-Kriterien beim den APRS-Parametern gibt. Manchmal werden bestimmte Einstellungen verlangt und bei Verstößen mit Mißachtung bestraft oder "nicht-bevorzugter Behandlung". Evtl. steht was dazu im Netz für den Digi.

Re: APRS Antworten

Verfasst: 9. Jan 2019, 10:41
von do1ki
Wohl wahr, wohl wahr, lieber Peter. Die Nordhelle bietet keinen Hamnet Einstieg, soweit ich weiß. Ich glaube, es existiert eine Linkstrecke zu DB0NX, aber von dem Zugang bin ich wunderbar durch einen Berg (nach Norden) abgeschirmt. Nach Süden insbesondere zur Nordhelle könnte es klappen. Nun gut, ich bin nicht einmal im DARC, weswegen ich auf ganz, ganz kleiner Flamme koche (hab nix zu erwarten, hi) und nehme schlicht, was geht. :)

Das Monitoring werde ich mal am Wochenende oder zu anderer stiller Zeit einschalten. Dank deiner Ausführungen vermute ich in der Tat, dass es das "hidden Terminal" Problem ist.

APRS-Digis gibt es einige, welche ich erreiche und welche mich erreichen. Aber deren Abdeckung ist natürlich auch entsprechend und ich bekomme die anderen "Talstationen" in der Tat nicht mit. Mir wird gerade so einiges klar, was total logisch ist, ich aber im Vorfeld nicht bedacht habe... :idea:

In den nächsten Tagen nehme ich zudem mal APRS mobil in Betrieb. Desweiteren geht es im Frühling wieder portabel auf die Hügel. Dann schauen wir mal, wie sich meine Situation verändert...

73 Simon

Re: APRS Antworten

Verfasst: 9. Jan 2019, 16:26
von db6zh
Hallo Simon,

ich poste mal 2 links zum Lesen. M.E ist es für Dich wichtig, daß Du im TNC bzw, Host-Programm als Pfad WIDE2-2 und PERSIST benutzt. Der allgemeine Standard ist 64 (von 255) = in 25% der Zeit sendet Dein TNC ohne Wartezeit. Du kannst bis auf 25 = 10% runter gehen. Damit wird ein Zufallsprinzip benutzt und es "ballert" nicht gleich jeder los, wenn der Digipeater die QRG frei gibt (bei Dir DCD aus geht). Bei einer SLOTTIME von 10 = 100 msec ist das praktischer Standard bei APRS. Da APRS sessionlos nur UI-Frames sendet, gibt es praktisch keinen Timeout. Es wird wie eine Bake gesendet, d.h. als Feststation alle 10-30 Minuten, eher 30 statt 10, hi. Mobil ist es einstellbar, mein Tracker konnte auf Intervall oder Richtungsänderung eingestellt werden. Du sendest in's Nirgendwo und entweder man hört Dich oder auch nicht :-) .

https://do5fox.darc.de/download/APRS_infobrochure.pdf
http://wa8lmf.net/DigiPaths/#Recommended

Leider stelle ich gerade von XP auf Win7 um (komplett neuer PC) und habe meinen TNC noch nicht verkabelt. Früher habe ich auch unter OS/2 mit WIN-OS/2 16bit gearbeitet, läuft noch im LAN auf Pentium-III PC, aber H/W nicht verkabelt. Für Win7 muß ich mir die 32bit Versionen meiner Programme besorgen, bzw. meine alten DOS-Basic Programme neu kompilieren. Ich habe entweder mit UIVIEW 16bit oder den Basic-Programmen von Bob Bruniga, WB4APR, gearbeitet (der "Erfinder", per direkten Kontakt bei ihm bestellt). Die Programme wurden früher per Source ausgeliefert - und mit denen arbeite ich an sich von der technischen Seite her am liebsten. Hat z.Zt. nicht hohe Priorität, aber irgendwann mache ich das wieder flott (ohne Internet-Gateway).

73 Peter

APRS Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 17:46
von EdwardInger
Fotootje van aprs op de pda via usb van de laptop...om een idee te krijgen hoe eea zou moeten gaan werken als ik in de auto rijd......

Übersetzung von Google:
Foto von Aprs auf der PDA via USB vom Laptop ... um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie es funktionieren soll, wenn ich das Auto fahre ......